28-11-2010

Sonntag 28. November 2010 , 10.30 Uhr — St. Gallen, Klosterhof 3 (Pfalzkeller)

Eröffnung der Jahresausstellung 2010/11 der Stiftsbibliothek St. Gallen und CD-Vernissage

SMG Sektion St. Gallen-Zürich

Notker der Dichter: Sequenzen, Tropen und Gregorianischer Choral im Kloster St. Gallen

mit Prof. Dr. Stefan Morent und dem Ensemble Ordo Virtutum
(in Zusammenarbeit mit der Stiftsbibliothek St. Gallen)

Wer sich mit mittelalterlicher liturgischer Musik beschäftigt, kommt an St. Gallen nicht vorbei. Hier im Kloster wurde die St. Galler Neumennotation zur Perfektion gebracht, eine frühmittelalterliche Notenschrift, mit der erstmals sämtliche Melodien des Gregorianischen Chorals schriftlich festgehalten wurden. Hier lebten die Mönche Notker Balbulus († 912) und Tuotilo († um 913), die den Gattungen der Sequenz und des Tropus grundlegende Impulse gaben.
Die musikalische Praxis bedurfte auch im Mittelalter einer theoretischen Fundierung. Die ausgestellten musiktheoretischen Texte des 6. bis 16. Jahrhunderts decken ein weites Spektrum ab: von grundlegenden Texten zur Musik als einer mathematischen Wissenschaft über die Lehre vom Tonsystem und den Kirchentonarten bis hin zu einem kurzen Traktat in Versen über Dirigierkunst.
Auch in der Renaissance und bis ins 18. Jahrhundert entstanden im Kloster Musikhandschriften; andere gelangten mit dem Nachlass des Schweizer Historikers Aegidius Tschudi in die Klosterbibliothek. Gezeigt werden vierstimmige Choralbearbeitungen des italienischen Komponisten Manfred Barbarini Lupus von 1562, Liederbücher mit geistlichen und weltlichen Kompositionen der Renaissance, Handschriften des St. Galler Münsterorganisten Fridolin Sicher (1490–1546), ein reich geschmücktes Antiphonar (eine der letzten im Kloster geschriebenen Handschriften), eine Komposition des St. Galler Mönchs Maurus Christen (1747–1812), ein Druck mit Arien aus der St. Galler Klosterdruckerei sowie eine – allerdings erst nach der Aufhebung des Klosters entstandene – Abschrift einer Mozart-Sinfonie.

Begleitprogramm zur Jahresausstellung 2010/2011 der Stiftsbibliothek St. Gallen:

Um die PDFs anzusehen, benötigen Sie einen Acrobat Reader. Er kann kostenlos heruntergeladen werden.

esense GmbH